LinkedIn Algorithmus

von | 1.02.2024

LinkedIn Algorithmus geknackt: So bekommst du mehr Sichtbarkeit und Reichweite

LinkedIn ist ein Business-Netzwerk, mit der Sie die Sichtbarkeit und Reichweite Ihres Unternehmens ohne kostenintensive Werbekampagnen signifikant steigern können. Durch strategische Nutzung des LinkedIn Algorithmus können Sie Ihre Marke, Ihre Inhalte und Angebote effektiv präsentieren. Aber wie funktioniert der LinkedIn Algorithmus und wie können Sie ihn für Ihre LinkedIn-Strategie optimal nutzen?

Nutzen Sie den Algorithmus für Ihr LinkedIn-Marketing

Die Kenntnis des LinkedIn Algorithmus ist ein entscheidender Faktor, um in Ihrem Content Marketing erfolgreicher zu sein. Dadurch maximieren Sie die Wirkung Ihrer Marketingaktivitäten und erzielen nachhaltigere Effekte.

Verstehen Sie, welche Art von Inhalten der Algorithmus bevorzugt, und passen Sie Ihre LinkedIn-Strategie entsprechend an. Qualität und Relevanz der Beiträge sind entscheidend. Nutzen Sie verschiedene Formate und integrieren Sie Hashtags geschickt, um Ihre Zielgruppe effektiver zu erreichen. Denken Sie daran, dass jeder Beitrag, den Sie veröffentlichen, die Chance hat, viral zu gehen und somit signifikant zur Steigerung Ihrer Sichtbarkeit und Reichweite beiträgt.

Indem Sie diese Tipps und Techniken anwenden, können Sie den LinkedIn Algorithmus effektiv für Ihr Marketing nutzen und somit einen signifikanten Vorteil im Netzwerk erzielen.

Wollen Sie mehr darüber erfahren, wie Sie den LinkedIn Algorithmus optimal für Ihr Unternehmen nutzen können? Kontaktieren Sie Inno One, Ihre Experten für LinkedIn-Marketing, um maßgeschneiderte Strategien und Lösungen zu entwickeln, die Ihre digitale Sichtbarkeit und Reichweite maximieren.

So funktioniert der LinkedIn-Algorithmus 2024

Verstehen Sie, wie LinkedIn funktioniert, und nutzen Sie diesen Wissensvorsprung, um Ihre Sichtbarkeit auf der Plattform zu maximieren. LinkedIn verwendet einen ausgeklügelten, mehrstufigen Prozess, um die Qualität der Inhalte zu sichern und gleichzeitig die Reichweite Ihrer Beiträge zu optimieren.

Die Kenntnis dieser Schritte ist entscheidend für ein effektives Content-Marketing auf LinkedIn.

Die vier Säulen des LinkedIn Algorithmus: Ein tieferer Einblick

  1. Automatische Filterung: Der erste Schritt besteht darin, Inhalte automatisch zu filtern. Hier entscheidet der Algorithmus mittels KI, ob ein Beitrag qualitativ hochwertig ist oder möglicherweise als Spam einzustufen ist.
  2. Netzwerk-Engagement: Wie reagiert Ihr Netzwerk auf Ihren Beitrag? Die Rotation Ihres Posts im Newsfeed und das erhaltene Engagement bestimmen, wie weit Ihr Beitrag verbreitet wird.
  3. Glaubwürdigkeit und Relevanz: Ihre Inhalte sollten stets zu Ihrer Expertise passen. LinkedIn belohnt Beiträge, die strategisch relevant sind und zu Ihrer beruflichen Positionierung passen.

So errechnet LinkedIn Ihre Reichweite

Reichweite auf LinkedIn ergibt sich aus einer Kombination von:

Engagement x Verweildauer (Dwell Time) x Relevance Score x Posting-Format

Was der LinkedIn Algorithmus nicht mag

  • Externe Links und Videos: Vermeiden Sie diese, da sie die Reichweite einschränken können. Tipp: Laden Sie Videos direkt auf LinkedIn hoch.
  • Reshares von Beiträgen: Diese bringen weniger Reichweite als neue Posts. Tipp: Erstellen Sie lieber einen neuen Beitrag mit einem Screenshot des ursprünglichen Posts.
  • Unternehmensseiten-Posts: Diese erreichen oft weniger Nutzer. Tipp: Teilen Sie persönliche Inhalte auf Ihrer Unternehmensseite.
  • Reine Werbe-Posts: Vermeiden Sie zu werbliche Inhalte, da diese bei Nutzern weniger beliebt sind.
  • Hashtags: Nutzen Sie diese sparsam – 3 bis 5 sind ausreichend. Tipp: Wählen Sie Hashtags mit großer Reichweite.
  • Massen-Tagging: Vermeiden Sie das exzessive Verlinken vieler Personen, da dies unprofessionell wirken kann.
  • Aufgesetzte Posts: Authentizität ist entscheidend. Menschen merken, wenn der Post nicht von Ihnen selbst stammt.

LinkedIn-Feed-Update: Neue Wege zu mehr Sichtbarkeit und Reichweite

LinkedIn hat kürzlich wichtige Änderungen an seinem Algorithmus vorgenommen, die sich auf die Art und Weise auswirken, wie Beiträge im Feed der Nutzer erscheinen. Diese Änderungen zielen darauf ab, die Qualität und Relevanz der Inhalte zu verbessern, um so eine größere Sichtbarkeit für Nutzer und Unternehmen zu schaffen.

Priorisierung von Kontakten ersten Grades und Expertenwissen

Eine der bedeutendsten Änderungen ist, dass LinkedIn jetzt Inhalte von Kontakten ersten Grades stärker priorisiert. Das Netzwerk hat festgestellt, dass Nutzer Beiträge von Personen, die sie kennen und denen sie folgen, als besonders wertvoll empfinden.

Darüber hinaus möchte LinkedIn Expertenwissen und fundierte Ratschläge verstärkt in den Vordergrund rücken, um eine Plattform für qualitativ hochwertigen Content zu schaffen.

Erkennung von Wissen und Rat durch LinkedIn

Aber wie erkennt LinkedIn, was als Expertenwissen gilt? Das System der Plattform analysiert die Profilinformationen und Aktivitäten der Nutzer, um deren Interessen zu identifizieren. LinkedIn schätzt Inhalte, die auf den Aufbau einer Community rund um Wissensaustausch und Fachkenntnisse abzielen. Besonders wertvoll sind Beiträge, die:

  • Ein spezifisches Publikum ansprechen
  • Kernthemen des Nutzers aufgreifen
  • Bedeutungsvolle Kommentare enthalten
  • Eine einzigartige Perspektive bieten

Künstliche Intelligenz zur Klassifizierung von Beiträgen

LinkedIn setzt zudem Künstliche Intelligenz ein, um Beiträge zu kategorisieren und zu bewerten, ob sie Meinungen und/oder Ratschläge beinhalten. Beiträge, die auf den Erkenntnissen und Perspektiven des Autors basieren, werden stärker gewichtet als allgemeine Informationen.

Der Einfluss der Änderungen auf die Sichtbarkeit

Durch diese Änderungen im Algorithmus möchte LinkedIn relevantere Inhalte in den Feed einbinden und diese einer interessierten Zielgruppe präsentieren. Beiträge, die Ihre Expertise und Meinung widerspiegeln, haben somit eine höhere Chance, eine größere Reichweite zu erzielen.

LinkedIn verzeichnete bereits zwischen 2021 und 2023 einen Anstieg der geteilten Inhalte um 42% und der insgesamt angesehenen Inhalte um 27%.

Die Geheimnisse des LinkedIn Algorithmus für Durchbruchserfolge

Geheimnis 1: Emotionen erzeugen mit qualitativem Content

Der LinkedIn Algorithmus entscheidet initial, ob Ihr Beitrag qualitativ hochwertig ist oder als Spam betrachtet wird. Hier kommt die Qualität Ihres Contents ins Spiel.

Um auf LinkedIn erfolgreich zu sein, sollten Sie eine der sieben menschlichen Grundemotionen – Freude, Traurigkeit, Überraschung, Wut, Angst, Ekel und Verachtung – ansprechen. Authentische, persönliche und echte Inhalte, die Emotionen wecken, haben eine höhere Chance, viral zu gehen und somit mehr Aufmerksamkeit auf der Plattform zu generieren.

Denken Sie daran: Die besten Posts sind die, die aus dem Herzen kommen. Teilen Sie echte Geschichten aus Ihrem Leben, die eine Moral oder Inspiration bieten und zur Diskussion anregen. Solche Inhalte bleiben im Gedächtnis und fördern die Interaktion.

Geheimnis 2: Steigerung der Interaktion

Die Interaktion mit Ihrem Post ist entscheidend für dessen Sichtbarkeit. Ein erfolgreicher LinkedIn Beitrag erreicht fünf Kernziele: Er stoppt die Nutzer beim Scrollen, veranlasst sie, mehr anzuzeigen, weckt eine Emotion, erhält hohe Verweildauer und fördert die Interaktion.

Längere, fesselnde Texte gepaart mit packenden Geschichten erhöhen die Verweildauer. Fördern Sie Interaktionen, indem Sie die Nutzer auffordern, ihre Meinung zu teilen oder eine abschließende Frage zu stellen.

Geheimnis 3: Wahl des richtigen Postformats

Der LinkedIn Algorithmus bevorzugt bestimmte Formate zu unterschiedlichen Zeiten. Eine universelle Lösung gibt es nicht, aber einige Formate sind tendenziell erfolgreicher. Dazu zählen Text, Bilder, Videos und Dokumente. Umfragen und Artikel haben ihre eigenen Stärken und Schwächen.

Es ist wichtig, zu experimentieren und herauszufinden, welches Format bei Ihrer Zielgruppe und in Ihrem spezifischen Netzwerk am besten ankommt.

LinkedIn Algorithmus: 7 praxiserprobte Tipps für mehr Reichweite

1. Posting-Frequenz: Der Schlüssel zur optimalen Sichtbarkeit

Um auf LinkedIn maximale Sichtbarkeit zu erreichen, sollten Sie dreimal wöchentlich posten – idealerweise Dienstag, Mittwoch und Donnerstag. Die besten Zeiten sind zwischen 7:30 und 8:30 Uhr, um 12:00 Uhr oder zwischen 17:00 und 18:00 Uhr.

Beachten Sie: Ein neuer Beitrag innerhalb von 18 Stunden nach einem vorherigen kann die Reichweite beider Posts um 15% verringern. Bei zwei neuen Beiträgen innerhalb dieses Zeitraums kann der negative Effekt sogar -30% betragen.

2. Die perfekte Länge Ihres LinkedIn-Beitrags

Für einen optimalen LinkedIn-Beitrag liegt die ideale Zeichenanzahl zwischen 1.200 und 1.600 Zeichen. Bedenken Sie: Es geht um prägnante, einprägsame Inhalte, nicht um ausführliche Romane. Nutzen Sie 3 bis 5 trendige, themenaffine Hashtags, um Ihre Reichweite zu steigern.

3. Beitragstypen mit der höchsten Reichweite

  • Dokument-Posts: Erzielen 2,2 bis 3,4-mal mehr Reichweite.
  • Umfragen: Bringen 2,1 bis 2,9-mal mehr Reichweite.
  • Karussell-Posts: Generieren 1,8 bis 2,3-mal mehr Reichweite.
  • Text mit mehreren Bildern: Erreichen 1,2 bis 1,6-mal mehr Reichweite.

4. Beitragstypen mit verminderter Reichweite

  • Beiträge mit einem externen Link: 0,4-mal geringere Reichweite.
  • Beiträge mit mehr als einem externen Link: 0,2 bis 0,4-mal geringere Reichweite. Merke: Externe Links in Beiträgen können Ihre Reichweite drastisch reduzieren!

5. Clevere Integration von Links in Beiträgen

Um Reichweitenverlust zu vermeiden, fügen Sie Links idealerweise eine Stunde nach Veröffentlichung als Kommentar hinzu. Alternativ können Sie den Beitrag nach einer Stunde bearbeiten und dann einen Link einfügen; dies reduziert die Reichweite um etwa 10%.

6. Nachverfolgung Ihres Beitrags

Nachdem Sie einen Beitrag veröffentlicht haben, sollten Sie mindestens drei Beiträge in Ihrem Netzwerk liken oder kommentieren, um Ihre Reichweite um bis zu 20% zu steigern. Vermeiden Sie es, Ihren Beitrag in den ersten 10 Minuten zu bearbeiten, da dies die Reichweite um 10-40% reduzieren kann. Kommentieren Sie auch nicht als Erster Ihren eigenen Beitrag, da dies die Reichweite um 20% verringern kann.

7. Steigerung der digitalen Sichtbarkeit Ihres Beitrags

Die Reichweite Ihres Beitrags in den ersten 8 Stunden hängt stark vom Engagement in den ersten 90 Minuten ab. Langfristiges Wachstum basiert auf der Interaktion zwischen den ersten 90 Minuten und den darauffolgenden 8 Stunden. Reagieren Sie daher auf Kommentare innerhalb der ersten 12 Stunden nach der Veröffentlichung.

Mit diesen sieben Tipps können Sie die Funktionsweise des LinkedIn Algorithmus optimal nutzen, um Ihre digitale Sichtbarkeit und Reichweite signifikant zu steigern. Für weiterführende, individuell angepasste LinkedIn-Strategien besuchen Sie Inno One – Ihre Experten für effektives LinkedIn-Marketing.

Sie benötigen mehr qualifizierte B2B-Kundenanfragen?

Dann tragen Sie sich jetzt KOSTENLOS für unser neues Whitepaper ein. In diesem erklären unsere Experten Ihnen, wie Sie auf LinkedIn zur #1 in Ihrer Branche werden und Ihr Unternehmen wöchentlich neue Anfragen erhält.